Mitteldeutsche Marken auf dem Prüfstand

Am 31. August präsentierten MDR-Werbung (MDRW) und das Institut für angewandte Marketing- und Kommunikationsforschung GmbH (IMK) in Leipzig die Mitteldeutsche Markenstudie 2017: geballte Branchen-Trends auf Marktforschungs-Grundlage – das lassen wir uns natürlich nicht entgehen! Neben bekannten Vertretern aus der sächsischen Lebensmittelindustrie trafen wir vor Ort auch einige unserer Kunden – schließlich will sich ja jeder über die aktuellen Entwicklungen informieren. 😉

Den inhaltlichen Kern der Studie bilden die Themen ungestützte und gestützte Bekanntheit, Häufigkeit der Verwendung über einen Zeitraum von vier Wochen und das Image ausgewählter Marken der mitteldeutschen Ernährungswirtschaft. Außerdem wird der Lebensmitteleinkauf hinsichtlich der Wahl der Kaufstätte, der beliebtesten Einkaufstage und der entscheidenden Faktoren bei der Lebensmittelwahl beleuchtet.

Es zeigt sich unter anderem, dass deutschlandweit Freitag und Samstag die Haupteinkaufstage sind, während in Mitteldeutschland dem Freitag, als eindeutigem Spitzenreiter, der Donnerstag folgt – noch vor dem Samstag! Während Aldi auf deutscher Ebene die Top 5 der Einkaufsmärkte (bewertet nach Relevanz) anführt, ist es in Mitteldeutschland Kaufland – und das mit Abstand. Auffällig ist auch, dass die Kunden aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen im Vergleich zum bundesweiten Durchschnitt etwas mehr Wert auf Regionalität legen und etwas weniger Bio-Produkte bevorzugen. Generell „schlägt“ regional bio und Sonderangebote und Rabatte im Markt sich nach wie vor sehr gefragt.

Die regionale Herkunft spielt für mitteldeutsche Käufer generell eine überdurchschnittliche Rolle: Mitteldeutsche Marken können in ihrem Heimatmarkt durchaus mit der nationalen Benchmark (deutschlandweit sehr gut verkauftes Produkt, teilweise der Marktführer in der Warengruppe) mithalten oder diesen sogar übertreffen – z. B. Radeberger Pilsner im Biermarkt, Halloren im Bereich der Schokoladen- und Nougat-Produkte oder Kathi bei den Backmischungen.

Ausgewählte Teile der Studie liegen unter www.mdr-werbung.de zum Download bereit. Wir machen uns jetzt jedenfalls an die Arbeit: anhand des neuen Marken-Knowhows lassen sich garantiert Ideen für unsere Kunden ableiten – und bestehende Marken noch stärker am Markt platzieren!